Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider
Praxisbeispiele aus der Logistik
Geschäftsprozesse
Archivierung und Speichermedien
Praxisbeispiele von Versorgungsunternehmen
Geschäftsprozesse
Praxisbeispiele aus der Finanzdienstleistungsindustrie
Praxisbeispiele aus der öffentlichen Verwaltung
DMS und ECM
Archivierung und Speichermedien
Praxisbeispiele aus der Life-Science-Branche
Praxisbeispiele aus dem Healthcare-Bereich
IT Sicherheit und Compliance
Praxisbeispiele aus der Industrie

EIMtoday: Wissenswertes zu Enterprise Information Management by VOI.

Kompetent, unabhängig und neutral.

Der VOI ist der Fachverband für Anbieter und Anwender

im Bereich Enterprise Information Management.


DMS und ECMImmer mehr Unternehmen und öffentliche Verwaltungen nutzen heute Enterprise-Content- und Dokumenten-Management-Systeme, um der Papier- und Informationsflut Herr zu werden. Diese Produkte bestehen aus einer Kombination von Hard- und Software und sind der Schlüssel zu mehr Effizienz bei der Bearbeitung von dokumentenbezogenen Geschäftsabläufen. Mit diesen Systemen verschafft sich ein Unternehmen die notwendige Transparenz und rechtliche Absicherung in seiner Dokumentenverwaltung und eine ganzheitliche Unterstützung bei allen dokumentenbasierten Prozessen. Elektronische Archivierung, Dokumenten- und Enterprise-Content-Management sind quer über alle Branchen und dank erschwinglicher Preise auch bei vielen kleineren und mittleren Unternehmen zum unverzichtbaren Teil der Anwendungslandschaft geworden.

Vorträge der VOI-Akademie: Eingangsrechnungsbearbeitung in Europa und Verwendung der Gelangenbestätigung ab 01.10.2013

dms expo logo 100Ab 01.10.2013 muss bei Exporten in EU-Länder vom Warenempfänger eine Empfangsbestätigung, eine sogenannte Gelangensbestätigung, vorliegen. Dies ist notwendig, damit wie bisher Rechnungen im vereinfachten Verfahren als Nettorechnung gestellt werden können.

Vorträge der VOI-Akademie: Trend-Check: Elektronische Signatur 2013 - neue Geräte, neue Verfahren

dms expo logo 100Rechtswirksames Unterschreiben auf dem Tablets & Smartphones; SEPA-Begleitgesetz & E-Govermmentgesetz Neue EU-Verordnung ab 2015: Deutsches Signaturgesetz ade?

Vorträge der VOI-Akademie: Optimierung von unterschriftsbasierenden Zahlverfahren mit Unterschriften-Pads am POS

dms expo logo 100Prozesse von Lastschriftverfahren, Kreditkartenzahlungen und Zahlungen mit Bonuskarten an der Kasse optimieren und papierlos durchführen.

Vorträge der VOI-Akademie: Do's & Don'ts bei der Einführung einer digitalen Vertragsakte

dms expo logo 100Die Einführung einer digitalen Vertragsakte als Teil eines unternehmensweiten Vertragsmanagments stellt die Verantwortlichen, Leiter von Rechtsabteilungen (chief legal),  häufig vor Herausforderungen.

Vorträge der VOI-Akademie: Effektive Büroorganisation im Zeitalter von Home-Office, Facebook und Smartphones

dms expo logo 100Für eine effektive und effiziente Büroorganisation bedarf es neben den passenden Werkzeugen (Hard- und Software) vor allem einer Methodik im Umgang mit Informationen.

Vorträge der VOI-Akademie: Chancen und Risiken elektronischer Rechnungen

dms expo logo 100Nach wie vor ist die Zurückhaltung in deutschen Unternehmen sehr groß, was das "e-invoicing" betrifft. Während große Unternehmen Transaktionen über EDI abwickeln, wird der Einsatz von Verfahren im Bereich "elektronischer Rechnungen" insbesondere von KMUs misstrauisch betrachtet.

Vorträge der VOI-Akademie: Mobile Projektleistungserfassung mit sofortiger Unterschriftsfreigabe durch Ihre Kunden - Zeiterfassung inkl. Workflow für die Kundenfreigabe

dms expo logo 100Noch immer erfassen sehr viele Dienstleistungsunternehmen ihre Projektzeiten mit traditionellen Stundenzetteln, in Excel-Dateien oder separaten Zeiterfassungssystemen. Eine verspätete Abgabe der Wochen- oder Monatsberichte, vermehrte Rückfragen wegen Unleserlichkeit, Unvollständigkeit oder Zweifel an der Plausibilität führen folglich zur verspäteten Rechnungserstellung gegenüber dem Kunden und damit zu Liquiditätsproblemen.