Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider
Praxisbeispiele aus der Logistik
Geschäftsprozesse
Archivierung und Speichermedien
Praxisbeispiele von Versorgungsunternehmen
Geschäftsprozesse
Praxisbeispiele aus der Finanzdienstleistungsindustrie
Praxisbeispiele aus der öffentlichen Verwaltung
DMS und ECM
Archivierung und Speichermedien
Praxisbeispiele aus der Life-Science-Branche
Praxisbeispiele aus dem Healthcare-Bereich
IT Sicherheit und Compliance
Praxisbeispiele aus der Industrie

EIMtoday: Wissenswertes zu Enterprise Information Management by VOI.

Kompetent, unabhängig und neutral.

Der VOI ist der Fachverband für Anbieter und Anwender

im Bereich Enterprise Information Management.


DMS und ECMImmer mehr Unternehmen und öffentliche Verwaltungen nutzen heute Enterprise-Content- und Dokumenten-Management-Systeme, um der Papier- und Informationsflut Herr zu werden. Diese Produkte bestehen aus einer Kombination von Hard- und Software und sind der Schlüssel zu mehr Effizienz bei der Bearbeitung von dokumentenbezogenen Geschäftsabläufen. Mit diesen Systemen verschafft sich ein Unternehmen die notwendige Transparenz und rechtliche Absicherung in seiner Dokumentenverwaltung und eine ganzheitliche Unterstützung bei allen dokumentenbasierten Prozessen. Elektronische Archivierung, Dokumenten- und Enterprise-Content-Management sind quer über alle Branchen und dank erschwinglicher Preise auch bei vielen kleineren und mittleren Unternehmen zum unverzichtbaren Teil der Anwendungslandschaft geworden.

Vorträge der VOI-Akademie: Konvergenz der Medien - Bedeutung von iPad & Co. Für DMS/ECM

dms expo logo 100Lange wurde sowohl auf Anbieter- wie auch auf Anwenderseite schlicht negiert, dass es neben den in über 90% aller Fälle vorhandenen Windows-basierten Endgeräte auch noch andere Plattformen geben könnte. Seit sich auf den Führungsebenen immer mehr Personen für Smartphones und mobile Endgeräte begeistern, schenken auch die Anbieter dieser Entwicklung mehr Beachtung.

Wie erfolgreich ist Ihr ECM-System?

Beispielauswertung des ECM-Erfolgs webDurch die zunehmende Digitalisierung von Inhalten sind Organisationen mit einer zunehmenden Flut an Daten und Informationen konfrontiert. Aber nicht nur die große Menge, sondern auch die Vielzahl unterschiedlicher Typen und Formate von Daten und Informationen sowie Kommunikationskanälen machen eine effiziente Bewirtschaftung digitaler Inhalte schwierig. Typische Informationsmanagementprobleme im Unternehmen sind z. B. Probleme mit der Auffindbarkeit oder die effiziente Wiederverwendung von Content.

 

CeBIT 2013: Collaboration bei der Compliance

Collaboration BuL Oliver-BerndtCompliance (Regelkonformität) verlangt immer eine umfassende, aber für einen Dritten verständliche Beschreibung eines Prozesses, inkl. der involvierten Organisation, Sicherheit und Technik. Der Vortrag zeigt einen methodischen Ansatz mit dem diese Herausforderung gemeistert werden kann.

Zum Download

CeBIT 2013: Vorgehensweise in Rechnungseingangsprojekten

Vorgehensweise TropperDataService Michael-HeinzmannDie Einführung einer automatisierten Rechnungseingangsverarbeitung erfordert eine intensive Vorbereitung. Sowohl die mögliche Einbindung eines Dienstleisters und dessen Aufgaben, als auch der Einsatz der richtigen Software und der benötigten Funktionen müssen geklärt werden, damit ein Projekt erfolgreich starten kann.

Zum Download

CeBIT 2013: Digitale Posteingangsszenarien bei Multi-Tower-Konzepten in Shared Servic Centern

Digitale Posteingangsszenarien IRIS Manfred-TraegerDer Vortrag befasst sich mit Implementierungs-Strategien von Posteingangslösungen bei Shared Service Centern, die sich an einem Multi-Tower-Konzept orientieren. Die Herausforderung bei der Prozess- und Organisationsoptimierung besteht darin, Äquivalenzen in heterogenen Prozessen und Strukturen zu identifizieren.

Zum Download

CeBIT 2013: Die digitale Vertragsakte als Basis für ein unternehmensweites Vertragsmanagement

Vertragsakte IQDoQ Frank-RuettgerMit der Einführung einer digitalen Vertragsakte ist ein Unternehmen in der Lage, sein Vertragsmanagement auf eine technologische Basis zu stellen, die es ihm erlaubt, alle Unternehmensverträge so zu verwalten, dass Richtlinien und Compliance-Anforderungen gewährleistet sind.

Zum Download

CeBIT 2013: PDF/A-3 und FeRD

PDFA-3 LuraTech Zellmann2Der Vortrag gibt einen Überblick über PDF/A als ISO-Standard und insbesondere den dritten Normteil PDF/A-3. Es wird dann aufgezeigt, wie PDF/A das Belegbild einer Rechnung und die von FeRD definierten Rechnungsdaten optimal verbunden und in den Anwendungen genutzt werden können.

Zum Download